„Cold Belt 1: Feuerblut“ von Deborah C. Winter

Titel: Cold Belt 1: Feuerblut
Serie: Cold Belt
Autor/in: Deborah C. Winter
Verlag: Silberflügel Verlag
Seitenzahl: ca. 250 Seiten
Preis: 7,44 € [Taschenbuch] / 2,99 € [E-Book]
ISBN:  978-1480048676
Im Jahr 2027 zieht Familie Hawks aus dem sicheren New York ins beschauliche Städtchen Harts, das von Cold Belts nur so umzingelt ist. Diese Vampirreservate dürfen von Menschen nicht betreten werden, ebenfalls dürfen die Vampire nicht aus ihren Reservaten heraus. Die Cold Belts haben eine magische Anziehungskraft auf die sonst so pflichtbewusste Lilly, die sie nur schwer unterdrücken kann. Doch dies ist nur die Sonnenseite, denn der vierte Weltkrieg bahnt sich an, zwischen Mensch und Vampir, denn sie wollen nicht länger eingesperrt sein.
In diesem ersten Teil der Fantasy Saga, lernt Lilly einen jungen Mann namens Caleb kennen, der sie in der Disco zum Tanzen verführt. Er zieht sie, ohne es zu wollen, in seinen Bann und steht ihr zur Seite. Doch so romantisch wie sich diese Geschichte auf den ersten Blick liest, ist sie nicht. Denn immer wieder verschwinden junge Menschen in Harts, Anhänger des Hallow Release, einer Sekte, die es sich zum Ziel gesetzt hat, verwandelt zu werden… (Quelle: Amazon)
-Vorsicht Spoiler-
Ich habe dieses Buch durchaus angefangen zu Lesen, immer im Hinterkopf, dass dies das Erstwerk der Autorin ist, dass veröffentlicht wurde. Allerdings war ich positiv überrascht wie gut das Buch ist. Da ich schon vorher viele Meinungen gelesen habe, die sowohl negativ als auch positiv waren, konnte ich den negativen nichts abgewinnen. Sprachlich ist der Autorin sehr gut gelungen die Protagonisten zu charakterisieren. Hier und da sind leider ein paar Ungereimtheiten, aber die zerstören den Lesefluss nicht so, dass es einen sehr stört. Der Schreibstil ist einfach gehalten und deshalb super als Entspannung zum Abend zu Lesen. Die Story ist ein wenig ausbaubar. Mich hat vor allem überrascht, dass ein Vampirbuch mal ganz anders sein kann. Die Idee mit den Cold Belts hat mich sehr fasziniert. Vor allem wie die Vampire dort Leben und die Abgeschiedenheit zu den Menschen. Die Autorin hat sehr genau beschrieben wie die Absperrungen der Cold Belts funktionieren und aussehen, dass hat dem ganzen ein sehr reales Umfeld gegeben. Allgemein die ganze Geschichte drumherum, also diese Zukunftsvorstellung, ist der Autorin sehr gelungen. Die Charaktere waren mir etwas zu flach. Einerseits sind die Protagonisten gut beschrieben und man erkennt schnell ihren Charakter, doch die Personen drumherum sind noch etwas fadenscheinig. Auch kommt man nicht so schnell wieder in die Geschichte herein, wenn man das Buch für einige Zeit liegen lässt.

Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gefallen. Vor allem das Cover spricht einen sofort an. Das Format des Buches ist etwas größer als ein normales Taschenbuch, aber das stört nicht im geringsten. Trotz vielem Blättern und Lesen hat das Buch noch keine großen Schäden, was mir positiv aufgefallen ist.

Im Großen und Ganzen ein gut gelungenes Buch, dass sich einfach zu Lesen lässt. Zu empfehlen für alle Vampir-Fans, die immer noch nicht genug haben von den Blutsaugern, aber trotzdem mal was anderes lesen wollen. Eine super Mischung aus Fantasy und Dystopie. Dieses Buch bekommt somit 4 von 5 Sternen.
Nochmal ein großes Dankeschön an den Silberflügel Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.