„Herzblut 01 – Gegen alle Regeln“ von Melissa Darnell


Titel:Herzblut 01 – Gegen alle Regeln
Serie: Herzblut
Autor/in: Melissa Darnell
Verlag: DARKISS (MIRA Taschenbuchverlag)
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis: 12,99 € [Klappenborschur] / 12,99 € [E-Book]
ISBN: 978-3-86278-513-1
Wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen und du für deinen Freund zur größten Gefahr werden kannst – was würdest du tun?
Als Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der anderen Clanns nicht zu spüren bekommt ? Dennoch fühlt sie sich immer noch die besondere Verbindung zu Tristan. Als plötzlich dunkle Kräfte in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber Savannah ist anders – und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden! Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit ihr treffen will…

-Vorsicht Spoiler-
Zur erst einmal zur Gestaltung des Buches. Das Cover ist in einem dunklen rot gehalten und wird durch die weiße Schrift und das weiße Mädchen auf dem Bild ergänzt. Das Mädchen ist in schwarz-weiß dargestellt und soll wahrscheinlich den Hauptcharakter Savannah zeigen. Meiner Meinung nach ist das Cover einfach, aber passen und wirkt trotzdem irgendwie geheimnisvoll, ohne dass es zu viel verrät über den Inhalt. Die einzelnen Kapitel sind durch einen großen Anfangsbuchstaben erkenntlich. Außerdem wechselt die Perspektive zwischen Tristan und Savannah, was durch den jeweiligen Namen erkenntlich wird.
Normalerweise bin ich nicht wirklich Fan davon, wenn in einem Buch die Perspektive zwischen verschiedenen Charakteren wechselt. Doch überraschenderweise, fand ich es in „Herzblut 01 – Gegen alle Regeln“ sehr erfrischend. Man konnte sich gut sowohl in Tristan als auch in Savannah hineinversetzen. Allerdings fand ich alle Charaktere, seien es nun die Hauptcharaktere oder auch Nebencharaktere, nicht genug ausgearbeitet. Ich konnte die Personen teilweise nicht einschätzen oder deren Handlungen nach verfolgen. Meiner Meinung nach sollte die Autorin darauf achten, dass die Personen so interpretiert werden, wie sie auch sein sollen. Leider fehlte mir auch hier und da eine genauere Beschreibung von Personen oder auch der Umgebung. Dies ist teilweise recht ausführlich und teilweise etwas spärlich ausgefallen. Sehr gefallen hat mir, als Savannah erfährt das sie ein Damphir ist und somit halb Vampir und halb Mensch bzw. Hexe. Vor allem wie Savannah reagiert. Oft ist das für mich sehr unrealistisch dargestellt, wenn ein „normaler“ Mensch mit so etwas konfrontiert wird. Doch hier nicht. Savannah möchte dies Anfangs nur sehr schwer wahrhaben und erst durch Beweise beginnt sie zu begreifen, dass die Welt um sie nicht das zu sein scheint, wie sie es dachte. Auch wenn die Regeln des Vampirrats, sowie die Regeln des Clanns besagen, dass sie sich von Tristan fernhalten muss, willigt sie schließlich ein ihn zu treffen. Denn obwohl sie der Meinung ist, dass auch Tristan durch ihren Tranceblick beeinflusst wurde, ist dies nicht der Fall. Die heimlichen Treffen fliegen erst auf, als Savannah vom Rat der Vampire bespitzelt wird. Der Leser denkt die Geschichte fließt weiter dahin, doch dann geschieht eine Wendung. Savannah muss mit ihrem Vater zum Rat der Vampire nach Paris und muss sich plötzlich einer Prüfung unterziehen, da sie als Gefahr angesehen wird. Es stellt sich heraus, dass ihre Prüfung Tristan ist. Nur indem sie ihrer Vampirseite die Oberhand gibt und sich gegen ihre Gefühle entscheidet, kann sie sich und Tristan retten. Aber ihre Liebe kann leider nicht gerettet werden. Für Tristan ist es zum Ende des Buches ein Happy End, da er aus der Gefangenschaft der Vampire freigelassen wird und seine Savannah an seiner Seite hat. Doch Savannah weiß, dass ihr nur ein paar Tage bleiben, um mit Tristan Schluss zu machen und sich endgültig von ihm abzuwenden. Somit ist das Ende der Geschihchte einerseits ein Happy End und andererseits nicht. Ich bin eher der Happy-End-Fan und trotzdem fand ich den ersten Teil der Reihe so perfekt abgeschlossen. Es bleiben Fragen offen, was nun mit den beiden passiert. Savannahs Zukunft ist noch immer nich klar: Wird sie nun zum Vampir, auf welchen Seite stellt sie sich? Und was passiert mit Tristan und dem Clann? Doch in dem Wissen, dass es einen zweiten Teil gibt, ist dies ein gelungenes Ende.
Mit faszinierenden Enthüllung, Liebe die nicht sein darf und einer überraschender Wendung ist dieses Buch ein Muss für alle Fantasy-Fans und Romantiker. „Herzblut 01 – Gegen alle Regeln“ sticht aus dem Strom der Vampir-Dauerbrenner hervor und fesselt einen bis zum letzten Satz. Leider etwas schwache Herausarbeitung der einzelnen Charaktere, aber trotzdem gelungen. Von mir gibt es stolze 4 von 5 Sternen.
Vielen herzlichen Dank einerseits an Blogg dein Buch, für die Ausschreibung zu diesem tollen Überraschungsbuch, und andereseits an den MIRA Taschenbuchverlag, der dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, dass ihr HIER bestellen könnt.(Außerdem habt ihr sehr nette Mitarbeiter, wie ich auf der FBM 2012 feststellen durfte!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.