10 Fakten über … Bookstagramer

In meinem letzten Fakten-Check, habe ich euch die Spezies der Hersteller etwas näher gebracht. Den Beitrag dazu, könnt ihr HIER nachlesen. Doch es gibt noch mehr da draußen in der Welt der Bücher, die man manchmal nicht versteht und nur mit einem schmunzeln im Gesicht beobachten kann. Heute gibt es für euch also 10 Fakten über Bookstagramer.

Book·sta·gra·mer der <Bookstagramer> (kein Plur.)
1. Ein Buchenthusiast der, über die soziale Plattform Instagram, Fotos rund um Bücher veröffentlicht. Begleiterscheinungen wie „fangirling“ sind weit verbreitet.
Beispielsatz: Der Bookstagramer hat schöne Fotos.

Fakt 1: Alles für den perfekten Feed! Wahre Bookstagramer, achten penibel genau darauf, welches Bild der gesamte Feed abgibt. Sei es nun ein einheitliches Farbschema, oder immer wiederkehrende Requisiten, die Hauptsache ist, dass es einheitlich aussieht. Und wenn einmal ein Gewinnspiel dazwischen kommt, wird es eben wieder gelöscht! Keine Kompromisse!

Fakt 2: Für den perfekten Feed, werden perfekte Fotos gebraucht und dafür wiederum unzählige Requisiten. Wer also einmal die Gelegenheit bekommt mit einem Bookstagramer einkaufen zu gehen, wird sich mit einem Dekosüchtigen wiederfinden. Denn jede Lichterkette, alte Teetasse, Decke, Blume, …. wird auf einmal zur perfekten Foto Requisite.

Fakt 3: Wer gesehen werden will, muss die richtigen Hashtags verwenden. Ein wahrer Bookstagramer weiß genau, was gerade trendet und welche Hashtags der Dauerbrenner sind. Wer noch einen drauf legen will, erfindet sogar seinen eigenen Hashtag. #trend #bookstagram #hashtag

Fakt 4: Schonmal mit einem Bookstagramer unterwegs gewesen? Nein? Solltet ihr mal ausprobieren. Da wird jede Umgebung zur perfekten Fotokulisse. Überall werden Bücher abgestellt, auf den Boden gelegt und in die Bäume gehängt. Hauptsache ästhetisch! Und damit nicht genug, um den perfekten Winkel zu finden, wird sich dann auch mal auf den Boden geworfen und auf einen Baum geklettert … oder auch ins Wasser gefallen. Ein echter Knochenjob eben!

Fakt 5: It’s shelfie time! Als Bookstagramer muss man auch mal zeigen was man hat. Und dann wird eben die ganze Pracht des eigenen Bücherregals fotografiert und präsentiert. „Je mehr, desto besser!“, lautet hier die Devise. Von Rainbow-Shelf bis Flying Bookshelf gibt es hier alles zu sehen.

Fakt 6: Wer ein echter Bookstagram-Pro ist, fotografiert aber nicht einfach mit irgendwas. Nein, hier wird professionelle Fotoausrüstung gekauft und nur mit High-End-Kameras können die Buch-Babys richtig abgelichtet werden. Nur das Beste für den Feed!

Fakt 7: Doch mit schönen Fotos allein ist es noch lange nicht getan … Oh nein, auch die Fotobearbeitung und die Filter sind ein entscheidendes Merkmal für den perfekten Feed und die perfekten Fotos. Hier hat jeder seine eigene Geheimformel: Ob nun alle Fotos mit professionellen Bildbearbeitungsprogrammen angepasst werden, oder mit zehn verschiedenen Apps bearbeitet werden, ist egal.

Fakt 8: Als hätten wir nich schon genug Bücher und unsere Stapel ungelesener Bücher nicht schon endlos in die Höhe gehen … Nein, als Bookstagramer muss nun noch ein weiteres Leid hinzukommen: Je tiefer man im Dschungel der schönen Fotos ist, desto tiefer ist man auch in einer Spirale schöner Bücher. Bookstagramer sind besonders anfällig für schön gemachte und gestaltete Bücher und Cover. Hier spielt der Inhalt dann wirklich keine Rolle mehr, oder habt ihr schon mal gesehen, dass der Inhalt eines Buches sich auch auf das Aussehen auswirkt? Nö.

Fakt 9: Auch die Stories spielen beim Bookstagramen eine wichtige Rolle. Alles was nicht der Schönheit des eigenen Feeds entspricht, wird rigoros in die Story aussortiert. Hier werden dann aber alle Kleinigkeiten, wie Shoutouts, Umfragen, Hinter den Kulissen, Lesefortschritte, Selfies, Reisevideos, Einkäufe, Unpackings, ….. und noch viel mehr verbreitet. Puh!

Fakt 10: Trotz allem sind Bookstagramer wie ein Schwarm exotischer, bunter Vögel. Jeder hat seinen eigenen Stil und es gibt unzählige unterschiedliche und wunderschöne Bookstagram Feeds. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Die Liebe zum Buch!

Auch bei diesem Beitrag gilt wieder: Alles sollte mit einem schmunzeln auf den Lippen gelesen werden. Dies sind keine fundierten Fakten und wollen es auch nicht sein. Vielen lieben Dank an meine persönliche Instagram-Queen annelovesbooks für die Hilfe und die Feed Inspiration.

3 thoughts on “10 Fakten über … Bookstagramer

  1. Cooler Beitrag! 🙂
    Auch, wenn ich mich nicht als „richtiger“ Bookstagramer sehe erkenne ich mich in vielen Punkten wieder 😀
    Vor allem Fakt 1. Ich kann es nicht gut haben, wenn Fotos querschießen und nicht zum Rest passen. Auch kaufe ich Deko hauptsächlich für Fotos, haha.

    Liebe Grüße,
    Nicci

  2. Hey 🙂

    Also, wenn man danach geht, bin ich wohl eine ganz miese Instagrammerin 😀 … Aber der Dekokram nervt mich oft mehr, als ich sagen kann. Ein bisschen Deko finde ich okay, aber manche Bilder sind echt so überladen, dass man das Buch gefühlt schon mit der Lupe suchen muss. Da bin ich wohl eher Minimalistin.

    Und ich schaffe es auch nicht, mich auf einen Stil festzulegen, da ich das früher oder später als Zwang empfinde – dafür bin ich viel zu spielerisch veranlagt. Ich probiere mit meinen Bildern gerne herum, daher kann ich oft selbst nie sagen, was ich als nächstes poste.

    Aber ich schätze, es scheint den meisten Followern zu gefallen, sonst wären sie schon längst wieder weg :D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.