Arten von Buch-Nerds #2

Da blättert man so gedankenverloren durch den eigenen Blog und BAM! fällt einem ein alter Blogpost in die Hände. Die „Arten von Buch-Nerds“ waren tatsächlich mal als Reihe geplant gewesen. Hier gibts übrigens eine direkte Verbindung in die Vergangenheit bzw. zum ersten Teil. Und tadaa hier kommt nach ähm einigen Jahren (fast genau auf den Tag 2 Jahre) der zweite Teil. Denn es gibt eben nicht nur schwarze Schrift auf weißem Papier … oder so? Nein, so vielfältig wie unsere geliebten Bücher, sind auch wir die Buch-Nerds!

Inspiriert durch einen Kommentar zum ersten Teil, fangen wir doch direkt mit dem Buch-Schenker an. Typische Symptome dieser Ausprägung des Buch-Nerds sind das vermehrte verschenken von (wer hätte es gedacht) Büchern! Am wohlsten fühlt sich der Buch-Schenker während der Weihnachtszeit, zu Geburtstagen und anderen Festen. Bei einer extremen Ausprägung werden vom Buch-Schenker auch eigene Bücher (wahlweise gelesen oder ungelesen) verschenkt. Hierbei verlangt er keine Gegenleistung, da das glückliche Lächeln seines Gegenübers Bezahlung genug ist.

Eine ebenfalls weit verbreitete Art des Buch-Nerds ist der Berufs-Buch-Nerd. Dieser lebt frei nach dem Motto: 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag gehören Bücher zu meinem Alltag! Hier wird nicht nur intensiv im privaten Rahmen gelesen, sondern auch der Arbeitsalltag dreht sich hier nur um das EINE! Und ich rede definitiv vom Buch … was ihr schon wieder denkt. Sei es nun als BuchSCHREIBER, BuchMACHER oder BuchVERKÄUFER, der Berufs-Buch-Nerd lässt sich nur durch buchlose Arbeit abschrecken.

Die wohl kleinste Unter-Art des Buch-Nerds ist der Bücher-Blubberer. Er ist hauptsächlich im südlichen Raum Deutschlands verbreitet. Der Bücher-Blubberer hat sich mit anderen seiner Art zusammen gehortet und so eine sehr kommunikativen Lebensstil entwickelt. Die Gemeinschaft der Bücher-Blubberer nennt sich selbst auch „Bücher- und Blubberstammtisch“ und trifft sich immer wieder zu gemeinsamen Treffen. Wer den Bücher-Blubberer in der freien Wildbahn erleben möchte, kann dies vor allem zu besagten Treffen und in Buchhandlungen tun. Ein Erlebnis ist es allemal, da er auch keineswegs Kamerascheu ist.

Eine in der letzten Zeit sehr häufig gesehene Art des Buch-Nerds ist der Insta-Booker. Er erregt große öffentliche Aufmerksamkeit, da er sich und seine Bücher durch Plattformen wie Instagram ins Rampenlicht stellt. Oft gehörte Sätze des Insta-Bookers sind beispielsweise „Oh, dass eignet sich perfekt für ein Instagrambild“, „Das Licht ist gerade perfekt für ein Foto!“ oder auch „Ich habe heute noch gar nichts gepostet.“

Doch Vorsicht, bei der Bestimmung des Buch-Nerds sollte man sich auf keinen Fall täuschen lassen. Augenzeugen berichten von dem sogenannten Möchtegern-Buch-Nerd, auch bekannt als „MöBuNe“. Dieser gibt sich vordergründig als Buch-Nerd aus, meist durch die Fassade verschiedener Social Media Präsenzen. Er zeigt sich öffentlich mit einem Buch, auch wenn er sich inhaltlich absolut nicht damit beschäftigt hat, und täuscht somit seinem Umfeld vor ein Buch-Nerd zu sein. Bisher sind keine effektiv getesteten Gegenmaßnahmen bekannt.

Auch diesmal gilt: Dies ist lediglich ein Auszug aus der Vielfalt der Spezies Buch-Nerd. Mischformen sind allgemein bekannt und anerkannt.

Lieber Leser, danke das du dich mit mir in die Welt der Ironie begeben hast. Alle Arten sind überspitzt dargestellt und dienen der allgemeinen Unterhaltung. Ich freue mich auf eure Rückmeldung: Zu welcher Art des Buch-Nerds gehörst du? Welche Arten sollte ich unbedingt noch ausführlich behandeln?

5 thoughts on “Arten von Buch-Nerds #2

    1. Hallo Mary,

      danke freut mich riesig, dass es dir gefällt! Die Art von Beitrag macht auch am Meisten Spaß zu schreiben. Es wird sicher noch mehr in diesem Stil von mir kommen. Mein Hersteller Beitrag, der jetzt ganz neu ist, ist ähnlich gehalten.

      Liebe Grüße
      Fay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.