Monthly Reads #4 | Juni

Puh, dieser Monat ging für mich wie im Fluge vorbei und mit einem erschrockenen Blick auf das Datum fiel mir dann mein Monthly Reads wieder ein. Tatsächlich habe ich gar nicht so viel zu erzählen, da ich durch meine Arbeit sehr eingespannt war und so auch die entspannte Lesezeit irgendwie einbüßen musste. Trotzdem möchte ich euch meinen kleinen buchigen Rückblick nicht vorenthalten.

Ich habe Anfang des Monats noch den zweiten Teil der Edingburgh Love Stories „London Road“ von Samantha Young gelesen. Auch der hat mich genauso gefesselt wie beim ersten mal lesen. Allerdings ist Teil eins für mich immer noch besser. Bei Teil zwei mag ich vor allem die Einstellung und das Verhalten der beiden Protagonisten nicht so, was es einem als Leser vor allem am Anfang der Geschichte schwer macht dran zu bleiben. Als ich die Edingburgh Love Stories das erste mal gelesen habe, bin ich leider nicht über diesen zweiten Teil hinaus gekommen. Jetzt bin ich aber fest entschlossen auch bald Teil 3 zu lesen.

Als ich im Verlag mal wieder im Mitnahmeregal gestöbert habe (was natürlich total selten vorkommt ;D), habe ich „Holding up the Universe“ (Engl.) von Jennifer Niven entdeckt. Da mich der Inhalt so angesprochen hat, habe ich auch direkt mit dem Buch angefangen. Und was soll ich sagen, es war genial. Ich konnte das Buch fast nicht aus der Hand halten, da mich die Story unglaublich gefesselt hat. Auch jetzt noch denke ich manchmal an die Charaktere und ihre Probleme. Von Jennifer Niven hatte ich auch vor einiger Zeit „All die verdammt perfekten Tage“ gelesen und war nicht ganz so begeistert, vor allem vom Ende, auch wenn es an sich ein sehr gut geschriebenes Buch ist.

Nach wirklich unglaublich langer Zeit, nämlich seit erscheinen dieses Buches, habe ich es geschafft den ersten Teil der Farben des Blutes-Reihe zu lesen: „Die rote Königin“ von Victoria Aveyard. Die Geschichte ist nicht wirklich etwas total neues, wenn man schon einige Bücher in diesem Genre gelesen hat. Und auch die Handlung ist bis zu einem gewissen Teil sehr vorhersehbar. Trotzdem hat sich das Buch nach einigen Seiten zu einem echten Page-Turner entwickelt. Weshalb ich es dann auch relativ schnell beendet hatte, nachdem ich einmal drin war. Empfehlen würde ich es tatsächlich aber nur, wenn ihr euch nicht von einer Standard Geschichte und vorhersehbarer Storyline abschrecken lasst. Da ich Teil zwei und drei ebenfalls besitze und auch an Teil 3 sogar die deutsche Karte im Verlag bearbeiten durfte, werde ich es mir nicht nehmen lassen weiter zu lesen.

Abseits davon, welche Bücher ich gelesen habe, gab es sonst natürlich auch ein paar Buch-Neuheiten diesen Monat. In meiner FairyLoot im Juni war das neue Buch „Stormheart 01. Roar“ von Cora Carmack enthalten, dass im deutschen beim Oetinger Verlag unter dem Titel „Stormheart 01. DIe Rebellin“ erschienen ist. Nachdem ich Cora Carmack auf der Love Letter Convention in Berlin getroffen hatte und auch ihrer Lesung lauschen durfte, konnte ich es kaum abwarten ihr neues Buch in den Händen zu halten. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.