Wochenende der Schmetterlinge #1 | Plötzlich Thriller-Leserin!

special-garten-der-schmetterlinge

Schmetterlinge aller Art, ihre Flügel so bunt wie ein Sonnenstrahl der seinen Weg durch ein Buntglasfenster findet. Ein Garten gefüllt mit Pflanzen und ein plätschernder Wasserfall, der sich von einem Felsen in einen klaren Teich ergießt. Eine Szene wie im Albtraum … Ihr glaubt mir nicht? Dann seid gespannt auf ein Wochenende voller Spannung, Schock und Faszination.

Vom 25.11. bis 27.11.2016 findet unser „Wochenende der Schmetterlinge“ statt. Jeden Tag gibt es einen Beitrag pro Blog zu unserem Thema. Heute geht es los mit einem individuellen Beitrag auf jedem Blog. Schaut auch vorbei bei meinen lieben Bloggerfreunden Leselurch und Secrets of Rock!

Wenn mir jemand vor ein paar Monate erzählt hätte, dass ich einmal Thriller lesen würde, dann hätte ich mir vor lachen den Bauch gehalten. Es ist nicht so, dass ich Angst hätte, Thriller haben mich nie so fasziniert wie andere Genre. Und mal ehrlich, ich hab auch so schon genug zu lesen. Ihr könnt euch vorstellen, wie erstaunt ich also war, als ich sofort interessiert daran war „Garten der Schmetterlinge“ von Dot Hutchison zu lesen. Dank Amazon Publishing, durfte ich also eine Ausgabe von der Frankfurter Buchmesse mitbringen und stürzte mich auch schon kurze Zeit später darauf. Wie es mir als Thriller-Leserin ging, könnt ihr in meinem heutigen Beitrag lesen.

Eine ängstliche Leserin betritt den Garten…

Langsam öffne ich meine Augen, schließe diese aber schnell wieder, als mich das Tageslicht blendet. Nur langsam dringen die Erinnerungen wieder in mein Gehirn ein. Ein leichter Kopfschmerz meldet sich zurück und langsam wird mir meine Umgebung wieder bewusst. Was ist da gestern Nacht eigentlich passiert? Diese Frage schwirrt mir durch den Kopf und erst langsam entwirren sich meine Gedanken wieder zu einer vernüftigen Antwort … Ich habe meinen ersten Thriller beendet!

Jetzt wo ich wieder bei vollem Bewusstsein sein bin, richte ich mich in meinem Bett auf und verarbeite meine Erlebnisse. Ich habe es tatsächlich getan, ich habe eine Woche lang als Thriller-Leserin gelebt. Es kommt wir vor wie eine komische abgedrehte Diät oder merkwürdige neue Lebensweise. Es ist nicht so, als ob Thriller mit total fremd waren. Salat ist einem ja auch nicht fremd, wenn man gerne Fleisch isst. Nur so wirklich begeistern konnte ich mich für diesen Thriller-Salat bisher nicht.

Ich muss gestehen, so ein bisschen aufgeregt war ich schon am Anfang. Es mischte sich aber auch eine gesunde Mischung von Faszination hinzu. Immerhin hatte mich der Inhalt sofort angesprochen, dass war mir bei einem Thriller noch nie so intensiv passiert. Und in meinem Regal sah es tatsächlich auch ziemlich einsam und verlassen aus, irgendwie richtig fehl am Platz zwischen Jane Austen und J. K. Rowling. Tief im Inneren wusste ich aber, das Buch rief mich und wollte dringend gelesen werden. Also zog ich es langsam heraus, streichelte über den weichen Einband und schlug die ersten Seiten auf. Als ich mich eine Stunde später in der Bahn wieder fand und von meiner Freundin aus der Buchstarre gerissen wurde, wusste ich nicht mehr wirklich was ich in der Zeit dazwischen getan hatte. Entwickelte mein Leben sich etwa gerade selbst zum Thriller?

Jede freie Minute in der Bahn, in der Pause und Abends vor dem schlafen gehen nutzte ich, um noch weiter in die Geschichte eintauchen zu können. An jeder Ecke lauerte nun jemand, der mich in den Garte verschleppen wollte, ein Mädchen mit tattowierten Schmetterlingen oder ein Polizist, der das Verschwinden von Mädchen aufdeckt.

Dann ist es soweit: Draußen ist es dunkel, nur meine Nachttischlampe spendet Licht und meine letzten Seiten liegen vor mir. Meinem Gefühl nach ist dieses Buch noch lange nicht vorbei, so viele ungeklärte Fragen, die in meinem Kopf durcheinander wirbeln. Die Geschichte rast nun dem finale entgegen und dann blättere ich die letzte Seite um … Mein Zustand: Verschwitzt, geweitete Augen, noch mehr Fragen und mein Puls und Adrenalin sind im Wettrennen.

Der Garten hat mich bis heute nicht losgelassen und jeder Schmetterling ist ein bittersüßer Anblick für mich.

Unser Wochenende der Schmetterlinge:

5 thoughts on “Wochenende der Schmetterlinge #1 | Plötzlich Thriller-Leserin!

  1. Liebe Fay,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Thriller 😛
    Willkommen in der Welt des Adrenalins 😀 Ich kann mich gar nicht mehr an meine Gefühle nach meinem ersten Thriller erinnern. Dabei war es mein erstes Dan Brown Buch 😀

    LG Heffa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.